Dienstunterbrechung und Schaden am Unternehmensgelände durch Raser-Unfall

Am frühen Mittwoch morgen, den 04.10.2017 erwartete die Belegschaft eine unangenehme Überraschung. Das Zufahrtstor sowie der Zaun unseres Firmengeländes waren stark beschädigt. Das Tor nicht mehr zu benutzen. 

Erste Zweifel traten auf und schnell hatten wir die Vermutung das einer der Raser dafür verantwortlich sein müsse. Auf dem ehemaligen Zechengelände Schlägel & Eisen, dem jetzigen Gewerbegebiet auf welchem wir uns befinden, werden oft illegale Rennen veranstaltet. Die Stadt und die Behörden sind bislang oft hoffnungslos überfordert, gaben jedoch stets ihr bestes. 

In der Nacht zum 04.10. wurden wir nun selbst Opfer von den Rasern, welche bereits mehrere Unfälle mit Sachbeschädigung und auch Verletzten, teils sogar schwer, verursacht haben.

Auch die Videoüberwachung zeigte dies genau. Der Fahrer ist mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Straße herunter gefahren und dann beim Driften in der Kurve aus der Spur geflogen. Ihm ist glücklicherweise nichts passiert, er stieg sofort aus dem Wagen und rief selbst die Polizei als der in unserem Zaun zum stehen kam. 

Der Schaden jedoch ist Groß.

Dienstausfall

Bedingt durch den Schaden am Tor, konnten wir das Grundstück nicht mit den Fahrzeugen verlassen. Dadurch ergab sich ein Dienstausfall von ca. 2,5 Stunden. Bis der Metallbauer nämlich ankam und das Tor mit Großem Aufwand in Einzelteile zerlegt und wegbefördert wurde dauerte es bis ca. 8 Uhr. Bei den den Kunden zu welchen wir am 04.10. morgens schon kommen sollten möchten wir uns noch mal herzlich für die Verspätete Aufnahme der Arbeiten an diesem Tage entschuldigen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: